Suche
Suche Menü

ABOUT

Bio – Harald Meierhofer Dipl.-Ing. für Kunststofftechnik

Harald Meierhofer wurde 1968 in Südkärnten (Österreich) in der Nähe von Klagenfurt geboren. In jungen Jahren fanden sich Dinge von Fischertechnik und Matador am Boden im Kinderzimmer. Später sorgten die Computer von Sinclair und Commodore für so manche kurze Nacht. Mit einem Wechsel an HTL Wolfsberg mit der Fachrichtung Maschinenbau wurden die Weichen mit einer technische Ausbildung gestellt. Im technischen Labor erfolgte 1986 der Erstkontakt mit einer Spritzgussmaschine und dem Werkstoff Kunststoff der ihn in den Bann zog und 1989 zur Immatrikulation an der Montanuniversität in Leoben mit der Fachrichtung Kunststofftechnik führte.

In den Vorlesungen von Univ. Prof. Dr. tech. Dipl.-Ing. Wörndle am Lehrstuhl für Konstruieren in Kunst- und Verbundstoffen würde die Faszination Faserverbundstoffe entfacht. Die Leidenschaft hält bis zum heutigen Tag an belastungsgerechte Leichtbauteile zu designen. Studien- und Diplomarbeit befasste sich mit der Berechnung von Faserverbundwerkstoff mittels der Finiten Elemente Methode auf MSC Nastran. 1996 schloss er das Studium an der Montanuniversität mit dem Titel Diplom-Ingenieur für Kunststofftechnik ab.

Nach der Diplomprüfung wurden ein unkonventioneller Weg eingeschlagen, um das Handwerk der Verarbeitung von Faserverbundwerkstoffen in Form des Handlaminieren, der Vakuumtechnologie und der Presstechnik in der Surfboard-Schmiede Speeding und Deboichet am Gardasee für 8 Monate zu erlernen. Nach einige kurzen Tätigkeiten wurde eine interessante Aufgabe bei dem zum Benetton Konzern gehörenden Entwicklungsabteilung der NORDICA SpA in Italien gefunden. Hier entstand von 1998 bis 2002 die Skimarke Nordica aus dem Know-How der Kästle-Entwicklungsabteilung.

2002 wurde mit dem Entwicklungsleiter Rainer Nachbaur das Ingenieurbüro DIFFERENCES in Lichtenstein gegründet. 2004 erfolgte dann der Wechsel zum Hauptkunden HEAD Racing und der Ausstieg bei DIFFERENCES. HEAD baute zu diesem Zeitpunkt seine Rennlaufabteilung neu auf und setzte damit den Grundstein für den bis heute anhaltenden Erfolg im Skirennlauf. 2004 wurde das Ingenieurbüro race-engineering von Harald Meierhofer gegründet. Nach 14 ersten Plätzen, 25 zweiten Plätzen und 22 dritten Plätzen im Ski World Cup sowie dem Gewinn von 6 Kristallkugeln in den Disziplinen DH, SG, Kombination und dem Gewinn des Gesamtweltcups 2007/2008 wurde es Zeit sich nach einer neuen Aufgabe umzusehen.

Die Herausforderung ergab sich 2008 bei der Wethje Carbon Composite GmbH in Form des Carbon-Monocoques für den KTM X-Bow. Es wurde eine Serien-Produktion in der Autoklav-Prepreg-Technologie im Werk Pleinting (D) aufgebaut. Unter der Expertenführung von Heinz Fischer konnte die Technologie schnell optimiert werden und die Leitung von 45 Mitarbeitern übernommen werden.

2009 erfolgte der Wechsel zurück nach Österreich zum START-UP LYNX Composite um die Entwicklung und Produktion von Hochleistungsisolatoren aus GFK, dem Entwicklungsprojekte Smart Future Aircraft sowie an Carbonteilen für den Motorsport mitzuarbeiten.

2011 ergab sich die Chance innovative Ideen im Ingenieurbüro race-engineering für Kunden umzusetzen. Die Leidenschaft zum Werkstoff blieb und in Forschungsprojekten konnte der Werkstoff und dessen Verarbeitungsmöglichkeiten weiter optimiert und in Richtung Medizintechnik fokussiert werden. Kunden wie Steifeneder, MEDI, Teufelberger Composite, Dynafit, Porsche Salzburg (AWF), WIS Engineering, BMW Racing gehören gehören zum Kreis der Referenzen.

Ab 2016 wurde mehr Fokus auf die Forschung & Entwicklung im Bereich Faserverbundstoffe und Medizintechnik gelegt.  

Ich fürchte nicht den Mann, der 10.000 Kicks einmal geübt hat, aber ich fürchte mich vor dem, der einen Kick 10.000 mal geübt hat. Bruce Lee
Darum ist mir eine Spezialisierung sehr wichtig und der Werkstoff Carbon das Fundament auf der mein Ingenieurbüro gebaut ist.

englischK

Bio – Harry Meierhofer

Harry Meierhofer was born in a little town in South Austria near Klagenfurt in 1968. In young age, things of fishing-technik and Matador found on wishlist to Santa Claus.. Later, computer like the Sinclair and Commodore were the reason for some short nights. With a change to the HTL Wolfsberg with the mechanical engineering course for a technical education were asked. In laboratory In 1986 the first contact with an injection molding machine and the plastic material pulled him out of the synagogue and 1989 enrollment at the Montan University in Leoben with specialization in plastics technology.

In a lecture of Univ. Prof. Dr. tech. Dipl.-Ing. Wörndle the Chair of Designing Plastics and composites would sparked the fascination in fiber composites. The passion continues to this day. Student research work deals with the calculation of fiber composite material by means of Finite Element Method with MSC NASTRAN. 1996 studies at the Mining University was completed with the title graduate engineer in plastics technology.

Fresh out of college an unconventional way were taken to the craft of processing of fiber composites in the form of manual lamination, vacuum technology and press technology in the Surfboard company Speeding and Deboichet at Lake Gardafor 8 months.. After some short activities an interesting object was found in the belonging to the Benetton Group Development Division of NORDICA SpA in Italy. From 1998 to 2002, the ski brand Nordica from the know-how of Kästle Development Department was born.

2002 the engineering office DIFFERNCES with the development manager Rainer Nachbauer, a colleague at Nordica, based in Lichtenstein was founded. 2004 the job changes to the main customer HEAD Racing and the exit at DIFFERENCES was completed. HEAD built at this time his racing department new and set the foundation stone for today continued success in ski racing. In 2004 the engineering office race-engineering of Harald Meierhofer was founded. After 14 first places, 25 second places and 22 third places in the Ski World Cup and the profit of 6 crystal balls in the disciplines DH, SG, combination and winning the overall World Cup 2007/2008 it was time to look for a new job challenge.

The challenge was found in 2008 at the Wethje Carbon Composite GmbH in the form of carbon monocoque for the KTM X-Bow. It has built up a series-production in the autoclave-prepreg technology at Pleinting (D). Under the expert guidance of Heinz Fischer, the technology could be optimized quickly and the opportunity to be taken by 45 employees.

2009 he moved back to Austria for the START-UP LYNX Composite to the development and production of high-performance insulators made of GRP, the development projects Smart Future Aircraft and work on carbon parts for motorsports.

2011 has been from him the dream of self-employment in the engineering office race-engineering realized. The passion for material remained and in research projects, the material and its processing facility could be further optimized and focused towards medical technology. Customers like Streifender, MEDI, Teufelberger Composite, Dynafit, Porsche Salzburg (AWF), WIS Engineering, BMW Racing are customers.

Starting in 2016, more focus was placed on research and development in the field of fiber composites and medical technology.

I fear not the man who has practiced 10,000 kicks once, but I fear the man who has practiced one kick 10,000 times. Bruce Lee
That is why specialization is very important to me and the material carbon is the foundation on which my engineering office is built.

LEBENSLAUF – CURRICULUM VITAE

06/2011
INGENIEURBÜRO Dipl.-Ing. Harald Meierhofer
ENGINEERING OFFICE
race-engineering
Stadtplatz 39
A-4600 Wels, Österreich


06/2009 bis 11/2011
LYNX COMPOSITES GmbH

Gewebestrasse West 16
A-4921 Hohenzell, Österreich
www.lynx.co.at
Abteilung:      Composites
Department: Composites
Funktion:        Projekt Manager, Berechnung
Function:        Project Manager, Finite-Element-Calculation


03/2008 bis 06/2009
WETHJE CARBON COMPOSITE GmbH
Oskar von Millerstrasse 3
D-94744 Vilshofen-Pleinting, Deutschland
www.wethje-gmbh.com
Abteilung:      Verfahrenstechnik Composites
Department:  Process Engineering
Funktion:        Abteilungsleiter Composite
Function:        Head of Department Composite


02/2004 bis 03/2008
HEAD TECHNOLOGY GmbH

Wuhrkopfweg 1
A-6921 Kennelbach, Österreich
Function: Function: www.head.com
Abteilung / Department:     Research & Development Racing
Funktion:        Abteilungsleiter
Function:        Head of Department


04/ 2002 bis 02/ 2004
DIFFERENCES AG
Im alten Riet 24
FL-9494 Schaan, Fürstentum Liechtenstein
www.differences.li
Funktion: Finite Elemente Berechnung, Prototyping
Function: Finite Element Analysis, Prototyping


07/1998 bis 03/ 2002
BENETTON Group S.p.A.

Gruppo Sportivo
Villa Loredan
I-31040 Volpago / Treviso, Italien
www.nordica.com
Funktion: Research & Development Nordica Ski
Function: Research & Development Nordica Ski


04/1998 bis 06/1998
ELAN  Sportartikel Ges.m.b.H.
Kärntner Strasse 48
A-9586 Fürnitz, Österreich
www.elansports.com
Funktion: Qualitätsmanagement Snowboard Prototyping
Function: Quality Managment Snowboard Prototyping

img_2641sw